BGT-Förderpreis

BGT fördert Theorie und Praxis

(Die Abgabefrist ist bis 31.07.2022 verlängert.)

2022 vergeben wir den Preis in zwei Kategorien:

dem BGT-Projektpreis und dem BGT-Forschungspreis.

Ausschreibung und Flyer

 

Namensgeber des Förderpreises

Der Förderpreis wird im Andenken an Lothar Kreyssig (1898–1986) verliehen. Als Vormundschaftsrichter in Brandenburg/Havel trat er dem Unrechtsregime des Nationalsozialismus entgegen und verhinderte den Mord an behinderten Menschen in seinem Gerichtsbezirk. Nach der NS-Zeit engagierte sich Lothar Kreyssig für den Aufbau der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und gründete die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V.. Im Oktober 2018 wurde er posthum in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem für sein Engagement ausgezeichnet.


BGT-Forschungspreis

Der BGT-Forschungspreis wird für wissenschaftliche Abschlussarbeiten (Bachelorarbeiten, Masterarbeiten sowie Diplomarbeiten) und Dissertationen auf dem Gebiet der rechtlichen Betreuung verliehen.

Kriterien für die Vergabe sind Antworten oder Lösungsansätze für Fragestellungen aus der rechtlichen Betreuung, deren innovativer Charakter oder deren methodische Qualität die Rahmenbedingungen für betreute Menschen verbessern können.

Die Arbeiten sind vom Verfasser*innen einzureichen. Dritte können gerne Verfasser*innen bitten sich zu bewerben. Die Arbeiten müssen im Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis 31. Mai 2022 begutachtet worden sein.
Für die Bewerbungen für den BGT-Forschungspreis sind die Arbeiten digital und in Papierform, sowie eine Zusammenfassung der Arbeit und ein Kurzgutachten einzureichen.

Bewerbungsbogen Forschungspreis


BGT-Projektpreis

Mit dem Projektpreis werden wie bisher Initiativen oder Projekte gewürdigt, die in der Praxis der rechtlichen Betreuung neue Wege gehen und die Netzwerke professioneller und ehrenamtlicher rechtlicher Betreuung stärken.

Dem BGT geht es um die Förderung von Projekten, die zur Weiterentwicklung des Betreuungswesens wichtige Impulse setzen und die die Lebensbedingungen von betreuten Menschen verbessern.

Sie müssen in der Praxis erprobt worden sein und nachprüfbare Wirkungen zeigen. Eine Projektförderung zur Durchführung neuer Maßnahmen und Konzepte, deren Umsetzung erst durch Fördermittel ermöglicht werden soll, ist nicht beabsichtigt.

Bewerben können sich alle Organisationseinheiten in öffentlicher oder privater Trägerschaft, Einzelpersonen und Gruppierungen, die im Betreuungswesen ehrenamtlich oder beruflich tätig sind und Projekte oder Aktivitäten in diesem Sinne umsetzen oder abgeschlossen haben.
Die Bewerbungen für den Projektpreis sollen neben der Vorstellung des Projektes oder der Aktion die Umsetzung in die Praxis dokumentieren und eine Ergebnisdarstellung beinhalten.

Bewerbungsbogen Projektpreis




Förderpreis 2014